Folge 8: Painted Churches of Texas

Das Wetter könnte nicht schöner sein, um einen Ausflug in die ländlichen Regionen Texas zu unternehmen. Kevin und Sebastian gehen sich heute wunderschöne bemalte Kirchen anschauen.

In dieser Episode nehmen wir Sie mit in die bemalten Kirchen Texas. Es gibt viele schöne bemalte Kirchen in Texas, die mit europäischem Einfluss von Immigranten aus Deutschland und der Tschechischen Republik gebaut wurden.

An einem sonnigen Sonntagmorgen fahren Kevin und Sebastian in die ländlichen Regionen Texas. Sebastian zeigt Kevin heute ein paar der verborgenen Schätze, die die Region zu bieten hat. Es geht um wunderschön bemalte Kirchen. Sie wurden von deutschen und tschechischen Immigranten Ende des 19. Jahrhunderts gebaut.

Die Tour startet mit der St. John the Baptist Catholic Church, sie ist circa eine Fahrstunde von Austins Innenstadt entfernt. Schon vor dem Betreten der Kirche wundert sich Kevin darüber in Texas so viele Kirchen zu sehen, die unter klar erkennbaren mitteleuropäischen Einfluss erbaut wurden. Sebastian berichtet ihm, dass in vielen dieser Kirchen die Inschriften in Tschechisch oder Deutsch sind, da dies die Sprachen der lokalen Gemeinschaften waren. Er führt weiter aus noch Menschen in Teilen Südtexas zu kennen, die Englisch erst nach dem Verlassen der Deutschen Schulen als Alltagssprache nutzten. Generell merkt er in den Regionen auch noch einen starken deutschen Einfluss, der sich unter anderem im Feiern von lokalen Festen und der Verfügbarkeit von deutschen Lebensmitteln äußert.

Kevin zeigt sich beim Eintreten berührt und nimmt die Kirche als wunderschön wahr. Sie ist in einem zarten Rosa gehalten und präsentiert zahlreiche, prachtvoll verarbeitete Schnitzereien und Statuen der Heiligen. Sebastians Worte bewahrheiten sich, alle Inschriften und Namen sind in Tschechisch.

Bevor sich die beiden aufmachen, um weitere Kirchen anzuschauen, kommt Kevin nicht um die Feststellung herum, wieder einmal positiv von Texas überrascht worden zu sein.


Größere Karte anzeigen
Nach oben