Buchen Sie jetzt ein Beratungsgespräch Jetzt buchen

Die Bürokratiehürden beim US-Markteintritt sind überschaubar

Fakt Nr. 4 zum US-Markteintritt

Dieser Artikel ist Teil Nummer 4 unserer Serie über die zehn wichtigsten Fakten zum US-Markteintritt. Staatliche Regulierungen schrecken viele nicht-amerikanische Unternehmen vor einer Expansion in die USA ab. Tatsächlich sind diese aber weniger kompliziert als weithin angenommen. Wir zeigen Ihnen, warum es sich auf jeden Fall lohnt, den US-Markt mit Ihrem Geschäft zu erschließen.

Bezüglich der staatlichen Vorschriften in den USA gibt es viele, teils widersprüchliche Informationen. Wir erläutern Ihnen hier die wichtigsten Regelungen. 

Staatliche Vorschriften in den USA – das sagen die Fakten

Noch immer glauben zu viele europäische Unternehmer, dass bei einer Expansion in die Staaten zu viele staatliche Vorschriften zu beachten sind. Wenn dies der Wahrheit entspräche, würde die Zahl der in die Staaten expandierenden Firmen wahrscheinlich sinken. Tatsächlich steigt diese aber stetig an. Nach Angaben der Pew Research Group beschäftigten im Jahr 2015 Unternehmen in ausländischem Besitz 6,8 Mio. Arbeitnehmer in den USA. Das entspricht einem Anstieg von 22 % gegenüber 2007. Damit ist dieser deutlich größer als das gesamte private Beschäftigungswachstum in den USA, das im gleichen Zeitraum mit 3,6 % lediglich einen Bruchteil davon betrug. 

Hinzu kommt, dass es inzwischen weit weniger Vorschriften gibt, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. So strich etwa die Trump-Administration mehr als 1500 geplante Regulierungsmaßnahmen. Die Menge der Vorschriften auf Bundesebene ist auf dem niedrigsten Stand seit Mitte der 70er Jahre. So sank die Gesamtzahl der Seiten im Federal Register – dem Regulierungswerk der Regierung – von über 95.000 im Jahr 2016 auf weniger als 62.000 Seiten im Jahr 2017. Das ist ein Rückgang von 36 % und die geringste Anzahl seit 1993.

Die gestrichenen Vorschriften betreffen verschiedenste Bereiche, darunter Handel, Arbeit und Steuern, Banken- und Versicherungswesen sowie Kreditvergabe an Unternehmen.

Fazit zu den Vorschriften in den USA

Die staatlichen Vorschriften sollten Sie aus mindestens drei Gründen nicht von einer Expansion in die USA abhalten. Erstens nimmt die Zahl der ausländischen Unternehmen in den Staaten ständig zu. Zweitens gibt es heute weniger Bundesvorschriften für Unternehmen aller Größenordnungen als je zuvor. Und drittens ist die US-Wirtschaft extrem stark. Das Vertrauen der US-Verbraucher ist hoch und auch das der Unternehmen in die US-Wirtschaft nimmt weiter zu. Aus diesen und vielen anderen Gründen sind die USA ein sehr lukrativer Markt für europäische und internationale Unternehmen.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern