Buchen Sie jetzt ein Beratungsgespräch Jetzt buchen

US E2-Investorenvisum: Höhe der Investition

Der Antragsteller muss eine erhebliche Investition tätigen, um sich für das E2-Investorenvisum zu qualifizieren. Das Gesetz schreibt jedoch keinen Mindestbetrag in Dollar vor. Im Allgemeinen sollte der Antragsteller bereit sein, mindestens 100.000 US-Dollar in das Unternehmen zu investieren, um gute Chancen auf ein E2-Visum zu haben. Der tatsächlich erforderliche Betrag hängt von der Art des Unternehmens ab, für das sich der Investor entscheidet. Investitionen von weniger als $100.000 können möglicherweise für einige kostengünstige Start-up-Unternehmen in Frage kommen. 

Eine substanzielle Investition ist definiert als ein Betrag, der ausreicht, um das finanzielle Engagement des Investors für den erfolgreichen Betrieb des Unternehmens zu gewährleisten, gemessen an der Verhältnismäßigkeitsprüfung. Bei dieser Verhältnismäßigkeitsprüfung wird der Gesamtbetrag, der in das Unternehmen investiert wird, mit den Kosten für die Gründung eines lebensfähigen Unternehmens der geplanten Art oder mit dem für den Kauf eines bestehenden Unternehmens erforderlichen Kapital verglichen. 

Aus diesem Vergleich ergibt sich der Prozentsatz der Investition des Antragstellers in das Unternehmen. Dieser Prozentsatz muss in Form einer umgekehrten gleitenden Skala verglichen werden, beginnend mit einem hohen Prozentsatz an Investitionen für ein Unternehmen mit geringeren Kosten. Der Prozentsatz der Investitionen sinkt allmählich, wenn die Kosten des Unternehmens steigen. Ein in ein Unternehmen investierter Kapitalbetrag gilt nur dann als erheblich, wenn er die in den folgenden Beispielen angegebenen Prozentzahlen in US-Dollar erreicht oder überschreitet: 

  • 75 Prozent Investition in ein Unternehmen, das 500.000 Dollar oder weniger kostet. Wenn die Kosten des Unternehmens deutlich unter 500.000 $ liegen, kann eine Investition von 85 bis 100 Prozent erforderlich sein. 
  • 50 Prozent Investition in ein Unternehmen, das mehr als $500.000, aber nicht mehr als $3 Millionen kostet.
  • 30 Prozent in ein Unternehmen, das mehr als $3 Millionen kostet. Eine Investition in Höhe von mehreren Millionen US-Dollar durch ein großes ausländisches Unternehmen wird in der Regel als erheblich angesehen, unabhängig von den oben genannten Beispielen. 

Der in das Unternehmen investierte Betrag sollte mit den Kosten (Wert) des Unternehmens verglichen werden, indem der Prozentsatz der Investition im Verhältnis zu den Kosten des Unternehmens bewertet wird. Wenn die beiden Zahlen gleich sind, hat der Investor 100 Prozent der benötigten Mittel in das Unternehmen investiert. Eine solche Investition ist erheblich. 

In den allermeisten Fällen geht es um geringere Prozentsätze. Der Verhältnismäßigkeitstest lässt sich am besten als eine Art umgekehrte gleitende Skala verstehen. Je niedriger die Kosten des Unternehmens sind, desto höher ist der Prozentsatz der erforderlichen Investitionen, während für ein sehr teures Unternehmen ein geringerer Prozentsatz an qualifizierten Investitionen erforderlich wäre. 

Es gibt keine festen Prozentsätze, ab denen eine Investition als erheblich gilt. Wie bereits erwähnt, gilt jedoch: Je niedriger die Kosten des Unternehmens sind, desto höher muss der Prozentsatz der qualifizierten Investitionen sein. So würden Investitionen von 100 Prozent normalerweise automatisch für ein kleines Unternehmen mit einem Wert von 100.000 Dollar oder weniger in Frage kommen. Ein Unternehmen dieser Größe, an dem zwei gleichberechtigte Partner oder Joint Ventures beteiligt sind, kann jedoch die Qualifikation für ein E2-Investorenvisum nachweisen. Im anderen Extremfall würde eine Investition von 10 Millionen Dollar für ein 100-Millionen-Dollar-Unternehmen aufgrund der schieren Größe des Unternehmens selbst wahrscheinlich für ein E2-Visum qualifizieren. 

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern