Buchen Sie jetzt ein Beratungsgespräch Jetzt buchen

L1-Visum vs. E2-Visum: Welches Visum ist das richtige für Sie?

Viele Mandanten sind unsicher, ob sie ein L1-Visum oder ein E2-Visum beantragen sollen. Beide Visa-Optionen können für Investoren, Unternehmer und Geschäftsleute eine gute Wahl sein. 

Auf dieser Seite führen wie eine Reihe von Fragen auf, die Sie sich stellen sollten, um zu entscheiden, welches der beiden Visumstypen die bessere Wahl ist. 

Fassen wir zunächst nochmals die Grundlagen zusammen:

Das E2-Visum ist ein Investorenvisum. Mit dem E2-Visum kann jemand in ein US-Unternehmen investieren, indem er entweder ein Unternehmen von Grund auf gründet oder ein bestehendes Unternehmen kauft.  Auf der Grundlage dieser beträchtlichen Investition kann die Person ein E2-Visum beantragen, um in den Vereinigten Staaten zu leben und ihr Unternehmen zu leiten und weiterzuentwickeln, sofern das Unternehmen die Anforderungen des E2-Visums erfüllt.   

Das L1-Visum ist auch bekannt als das Visum für unternehmensinterne Transferarbeiter.  Die Funktionsweise des L1-Visums besteht darin, dass es einem Nicht-US-Unternehmen (einem Unternehmen außerhalb der Vereinigten Staaten) erlaubt, einen bestimmten Mitarbeiter in ein verbundenes US-Unternehmen zu versetzen. Mit anderen Worten: Es muss ein Unternehmen außerhalb der Vereinigten Staaten und ein Unternehmen innerhalb der Vereinigten Staaten geben. Die beiden Unternehmen müssen in irgendeiner Form miteinander verbunden sein (z. B. Mutter-/Tochtergesellschaft, Zweigstelle oder verbundene Unternehmen). Mit dem L1-Visum kann ein Angestellter - ein leitender Angestellter, ein Manager oder ein spezialisierter Facharbeiter - von dem US-Unternehmen beantragt werden, von dem ausländischen Unternehmen zu dem US-Unternehmen zu wechseln.

Kommen wir nun zu den Fragen, die Ihnen bei der Entscheidung zwischen diesen beiden Visumoptionen helfen werden. 

Frage 1: Welches ist das Land, dessen Staatsangehörigkeit ich besitze?

Zunächst einmal müssen Sie wissen, welche Staatsangehörigkeit Sie haben, um festzustellen, ob Sie für ein E2-Visum in Frage kommen. Das E2-Visum ist nicht für die Bürger jedes einzelnen Landes verfügbar. Die Funktionsweise des E2-Visums basiert auf einem Abkommen mit den USA. Damit Sie sich für ein E2-Visum qualifizieren oder es beantragen können, müssen Sie Bürger eines Landes sein, das ein E2-Abkommen mit den Vereinigten Staaten hat. Viele Länder haben ein E2-Abkommen mit den Vereinigten Staaten, wie z.B. Deutschland, das Vereinigte Königreich, Pakistan, Jordanien, Kanada, Mexiko und so weiter.  Aber es gibt auch eine Reihe großer Länder, die keinen Vertrag mit den Vereinigten Staaten haben, wie z.B. Indien und China. 

Die allererste Frage, die Sie sich also stellen sollten, ist: Welches ist das Land, dessen Staatsbürgerschaft ich besitze, und hat dieses Land einen Vertrag mit den Vereinigten Staaten? Wenn das Land, dessen Staatsbürgerschaft Sie besitzen, keinen Vertrag mit den USA hat, ist noch nicht alle Hoffnung verloren.  Es gibt Möglichkeiten, die Staatsbürgerschaft eines Landes zu erhalten, das einen Vertrag mit den Vereinigten Staaten hat, wie z.B. Grenada. Es gibt eine Reihe von Menschen aus China und Indien, die die Staatsbürgerschaft von Grenada erhalten und dann das E2-Visum beantragen.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern

Frage 2: Gibt es ein nicht-amerikanisches Unternehmen, das die Anforderungen für das L1-Visum erfüllt?

Das L1-Visum hat einige sehr spezifische Anforderungen. Zum einen muss es ein ausländisches Unternehmen geben, das einen qualifizierten Mitarbeiter an ein verbundenes US-Unternehmen abgibt. Wenn es kein ausländisches Unternehmen gibt, dann ist ein L1-Visum nicht die richtige Option für Sie.  Wenn Sie ein L1-Visum in Erwägung ziehen, müssen Sie außerdem innerhalb der letzten drei Jahre vor Einreichung der L1-Petition ein Jahr lang in Vollzeit für das ausländische Unternehmen gearbeitet haben. Auch Ihre Rolle in dem Unternehmen ist für das L1-Visum wichtig. Insbesondere müssen Sie entweder als Manager, als Führungskraft oder als spezialisierter Facharbeiter gearbeitet haben. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das L1-Visum nur dann in Frage kommt, wenn es sich bei dem nicht-amerikanischen Unternehmen um ein Unternehmen von angemessener Größe handelt. Wenn es sich um ein Ein-Personen-Unternehmen mit geringem Umsatz handelt, wird das L1-Visum wahrscheinlich nicht in Frage kommen. Die USCIS möchte sicherstellen, dass das nicht-amerikanische Unternehmen auch dann noch tätig sein wird, wenn der L1-Visumsempfänger in die Vereinigten Staaten kommt. Wenn das nicht-US-amerikanische Unternehmen zu klein ist, wird die USCIS wahrscheinlich Bedenken haben, dass das nicht-US-amerikanische Unternehmen den Betrieb einstellt, sobald der L1-Visumsberechtigte in die USA kommt. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie für das L1-Visum in Frage kommen, wenn (i) es ein ausländisches Unternehmen gibt, (ii) Sie innerhalb der letzten drei Jahre ein Jahr lang ununterbrochen in einer Vollzeitbeschäftigung für das ausländische Unternehmen gearbeitet haben und (iii) das ausländische Unternehmen nicht zu klein ist. Bitte beachten Sie, dass dies keine vollständige Liste aller Voraussetzungen für ein L1-Visum ist.

Ein weiterer Punkt, der hier erwähnt werden sollte, ist, dass das nicht-amerikanische Unternehmen in irgendeiner Form eine qualifizierte Beziehung zu dem US-amerikanischen Unternehmen haben muss. Einige Beispiele für qualifizierte Beziehungen sind: 1) Mutter-/Tochtergesellschaft; 2) Zweigstelle; 3) verbundenes Unternehmen. Kurz gesagt, es muss eine Art von qualifizierter Beziehung zwischen den beiden Unternehmen bestehen, damit das L1-Visum eine potenziell realisierbare Option ist.

Frage 3: Habe ich vor, Geld in das U.S.-Unternehmen zu investieren? Wie viel?

Wie wir bereits besprochen haben, basiert das E2-Visum in erster Linie auf einer Investition in ein US-Unternehmen, und diese Investition muss als erheblich angesehen werden. In den Bestimmungen für das E2-Visum ist nicht unbedingt festgelegt, welcher Dollarbetrag als "erheblich" gilt. Technisch gesehen gibt es also keinen Mindestinvestitionsbetrag. In der Praxis empfehlen wir jedoch in der Regel, dass jemand mindestens 100.000 $ oder mehr in sein Unternehmen investieren sollte. Zwar können auch Investitionen von weniger als 100.000 Dollar in Frage kommen, aber wenn Sie mindestens 100.000 Dollar oder mehr investieren, haben Sie eine größere Chance, dass Ihre Investition als erheblich angesehen wird.

Wie wirkt sich dies auf Ihre Kalkulation aus, ob Sie ein L1-Visum oder ein E2-Visum beantragen wollen? Wenn Sie nicht vorhaben, einen beträchtlichen Geldbetrag in das US-Geschäft zu investieren, dann sollten Sie wissen, dass das E2-Visum wahrscheinlich nicht die beste Option für Sie ist.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern

Frage 4: Was sind meine langfristigen Ziele in den Vereinigten Staaten?

Wenn es Ihr Ziel ist, sich dauerhaft in den USA niederzulassen (d.h. irgendwann eine Green Card zu erhalten), dann müssen Sie wissen, dass sowohl das L1-Visum als auch das E2-Visum Nichteinwanderungsvisa sind. Das bedeutet, dass beide nicht direkt zu einer Green Card führen. Beide Visa können es Ihnen jedoch ermöglichen, von dieser Visumskategorie in eine Green Card umzuwandeln.

Es gibt Wege für Personen, die ein L1-Visum oder ein E2-Visum besitzen, um schließlich eine Green Card zu erhalten. Für Inhaber eines L1-Visums ist ein gängiger Weg das sogenannte EB1C-Visum. Ein Grund dafür ist, dass die Anforderungen für das L1-Visum den Anforderungen für das EB1C-Visum ähnlich sind.  

Für das E2-Visum ist einer der häufigsten Wege zu einer Green Card das EB-5-Visum. EB-5 ist eine Visumskategorie für zugewanderte Investoren, die es jemandem ermöglicht, in ein US-Unternehmen zu investieren, Arbeitsplätze für US-Arbeitnehmer zu schaffen und sich auf der Grundlage dieser Investition und der Schaffung von Arbeitsplätzen potenziell für eine Green Card über die EB-5-Klassifizierung zu qualifizieren. Einer der Gründe, warum diese Option bei E2-Investoren so beliebt ist, ist die Tatsache, dass ein Investor, der sich für ein EB-5-Visum entscheidet, den Betrag, den er bereits in sein Unternehmen investiert hat, potenziell auf seine EB-5-Investition anrechnen lassen kann, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Fazit

Sie haben nun vier Fragen, die Sie sich stellen können und die Ihnen helfen werden, besser zu verstehen, ob das E2-Visum oder das L1-Visum das Richtige für Sie ist. Um Ihre individuellen Fragen rund um das E2 Visum und L1 Visum zu beantworten, buchen Sie am besten ein Beratungsgespräch.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern