Rufen Sie uns an (8-22 Uhr MEZ): +44 20 3318 5946

Kategorie: Alaska: The Last Frontier

Alaska ist der nördlichste und westlichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Er ist mit keinem anderen US-Staat verbunden, grenzt im Osten aber an das kanadische Yukon. Die Fläche von über 1,7 Millionen km² macht Alaska zum flächenmäßig größten Bundesstaat. Mit unter 750.000 Einwohnern weist der Last Frontier die viertniedrigste Bevölkerungszahl aus. Die Hauptstadt Alaskas ist Juneau.

Die lokale Wirtschaft ist stark von der Tatsache geprägt, dass der Staat eine Grenzregion ist. Hohe Arbeits- und Transportkosten sowie komplizierte Umwelt- und Flächennutzungsvorschriften haben Investitionen von außen lange Zeit abgeschreckt. Dank bedeutenden Verbesserungen in der Infrastruktur konnten die Kosten der wirtschaftlichen Umgestaltung erheblich gesenkt werden.


Größere Karte anzeigen

FDIs im Last Frontier

Globale Investitionen lassen die Wirtschaft Alaskas wachsen und schaffen gleichzeitig hochwertige Arbeitsplätze in den lokalen Gemeinden. Ungefähr 160 internationale Unternehmen haben Niederlassungen in Alaska. Gemeinsam haben sie gut 17.000 Arbeitnehmer im Staat. Das entspricht 6,7 Prozent aller permanent Angestellten. Für die meisten geschaffenen Arbeitsplätze sind Unternehmen aus Kanada, Großbritannien und Japan verantwortlich. Rund 40 Prozent dieser Arbeitsplätze sind im Bereich der verarbeitenden Industrie anzusiedeln. Die FDI-Beschäftigung stieg in den vergangenen fünf Jahren um 20 Prozent, die Beschäftigung der gesamten Privatwirtschaft hingegen nur um drei Prozent.

Ölförderung als Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg

Die Öl- und Gasindustrie ist für den Großteil der Wirtschaftsleistung Alaskas verantwortlich. Nahezu 85 Prozent des Staatshaushalts werden durch Öleinnahmen finanziert. Die Öl- und Gasindustrie hat somit weitreichende Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft. Laut Hochrechnung der Alaska Oil and Gas Association sind rund ein Drittel der Beschäftigungen auf die Öl- und Gasindustrie zurückzuführen. Entweder direkt oder indirekt durch Arbeitsplätze, die Waren und Dienstleistungen für die Industrie bereitstellen. Sollten die derzeitigen Explorationsbemühungen, wie erwartet, zu neuen Projekten führen, wird der Öl- und Gasarbeitsmarkt expandieren und damit auch die Wirtschaft Alaskas.

Der Tourismus ist ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig für den Last Frontier. Der Bundesstaat verzeichnet jährlich fast zwei Millionen Besucher, die Hälfte von ihnen reist mit einem Kreuzfahrtschiff an. Die Zahl der Kreuzfahrtschiffe ging aufgrund eines Steuergesetzes aus dem Jahr 2006 zunächst leicht zurück. Als Reaktion darauf senkte der Senat von Alaska jedoch die Steuer für Besucher von Kreuzfahrtschiffen im Jahr 2010. Damit wird das Ziel verfolgt wieder mehr Geschäfte in den Bundesstaat zu bringen. Der Tourismus als Ganzes ist im Last Frontier der zweitgrößte Arbeitgeber im privaten Sektor. 

Die reichen Fischereigewässer vor Alaskas Küste machen es zu einer der weltweit besten Quellen für wilde Meeresfrüchte. Jedes Jahr werden davon 2,7 Millionen Tonnen geerntet. Alaska ist außerdem der weltweit größte Produzent von Wildlachs. Die einzigartige Lachsindustrie wurde vom Marine Stewardship Council als "nachhaltig" zertifiziert. Der Bundesstaat ist in den USA stets führend, was den Wert seiner Fischereiindustrie angeht. Die Erträge liegen jährlich bei über drei Milliarden Dollar. Maine lag mit Ernten im Wert von etwa 500 Millionen Dollar weit abgeschlagen an zweiter Stelle. Je nach Saison kann die Branche bis zu 60.000 Arbeitsplätze schaffen, wobei der monatliche Durchschnitt der Vollzeitarbeitsplätze um 8.000 liegt. 

Einkommensteuer in Alaska

Alaska erhebt keine Einkommensteuer. Es sind aber Einkommensteuern im Bund zu bezahlen.

Körperschaftsteuer in Alaska

Alaska erhebt eine Körperschaftsteuer von 9.4%. Zusätzlich ist Körperschaftsteuer im Bund zu bezahlen.

Sales Tax in Alaska

Es gibt in den USA keine Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer (VAT) nach europäischem Muster. Stattdessen wird in den USA von Bundesstaaten, Landkreisen und Gemeinden eine lokale Sales Tax auf den Verkauf von Produkten (nicht aber Dienstleistungen) erhoben. 

Sales Tax Satz in Alaska

Alaska erhebt keine Sales Tax. Gemeinden bzw. Landkreise erheben im Schnitt 1.76% Sales Tax. 

Alaska Nexus-Gesetze & Sales Tax

Hier erfahren Sie mehr zu den wirtschaftlichen Nexus-Gesetzen im Kontext der Sales Tax.

Datum der Inkraftsetzung:

Variiert je nach Bezirk

Enthaltene Transaktionen:  

Landesweite Bruttoverkäufe von Waren, Immobilien oder Produkten, die in den amerikanischen Bundesstaat geliefert oder Dienstleistungen, die im Staat erbracht werden, einschließlich Verkäufe über einen Marktplatz

Behandlung steuerbefreiter Umsätze: 

Steuerbefreite Verkäufe und steuerbefreite Dienstleistungen sind im Schwellenwert mit enthalten

Anlass:

Verkäufe oder Transaktionen

Schwellenwert für Verkäufe/Transaktionen: 

$100.000 oder 200 Transaktionen

Evaluierungszeitraum:

Der Schwellenwert gilt für Umsätze aus dem vorangegangenen Kalenderjahr 

Zusatzinformation:

  • Obwohl Alaska keine landesweite Umsatzsteuer hat, erheben viele lokale Regierungen lokale Verkaufs- und Nutzungssteuern. Einige erzwingen daher auch einen wirtschaftlichen Nexus. Die wirtschaftliche Nexus-Schwelle basiert auf den landesweiten Verkäufen eines Remote-Verkäufers, nicht auf seinen Verkäufen in eine bestimmte Gerichtsbarkeit.
  • Registrierungsanforderungen: Ein Remote-Unternehmen muss sich 30 Tage nach der späteren Registrierung bei der Alaska Remote Seller Sales Tax Commission registrieren: die Annahme des Umsatzsteuergesetzes für Remote-Verkäufer durch eine Gemeinde; oder das Überschreiten der wirtschaftlichen Nexus-Schwelle.
  • Verkäufer, die die wirtschaftliche Nexus-Schwelle überschreiten, aber nicht in Bezirke mit wirtschaftlichem Nexus verkaufen, müssen sich nicht registrieren.
  • Alaska Remote Seller Umsatzsteuerkommission

Alaska Marketplace Sellers & Sales Tax

Hier erfahren Sie mehr zu den Registrierungsanforderungen für Marketplace-Verkäufer

Datum der Inkraftsetzung durch den Marktplatzvermittler: 

Variiert je nach Gerichtsbarkeit

Wirtschaftliche Nexus-Schwelle:

Mindestens 200 Transaktionen oder mehr als 100.000 US-Dollar an landesweiten Bruttoverkäufen von Waren oder Produkten im vorangegangenen Kalenderjahr. Bei der Berechnung des Schwellenwerts:

  • Remote-Verkäufer sollten Direktverkäufe und Verkäufe über einen Marktplatz umfassen 
  • Marktplatzvermittler sollten alle Bruttoumsätze im Bundesstaat Alaska mit einbeziehen 

Anmeldevoraussetzungen:

  • Remote-Multichannel-Verkäufer: Sie müssen sich registrieren und Ihre Alaska-Umsatzsteuer auf Verkäufe erheben, die nicht von einem Marktplatzvermittler besteuert werden, sobald Sie die wirtschaftliche Nexus-Schwelle überschreiten. Hinweis: Sie müssen sich nur dann registrieren, wenn Sie in Bezirken verkaufen, die einen wirtschaftlichen Nexus erzwingen. Wenn Sie nur an Orte ohne wirtschaftlichen Nexus verkaufen, ist keine Registrierung erforderlich.
  • In-State-Multichannel-Verkäufer: Sie müssen sich beim ARSSTC registrieren und Steuern auf Verkäufe erheben, die nicht von einem Marktplatzvermittler besteuert werden. Hinweis: Sie müssen sich nur registrieren, wenn Sie in Bezirke verkaufen, die einen wirtschaftlichen Nexus erzwingen. Wenn Sie nur an Orte ohne wirtschaftlichen Nexus verkaufen, ist keine Registrierung erforderlich.
  • Marktplatzverkäufer im amerikanischen Bundesstaat: Möglicherweise müssen Sie sich für ein Verkaufs- / Nutzungssteuerkonto registrieren, sobald Sie die wirtschaftliche Nexus-Schwelle überschreiten und an Orte mit wirtschaftlichem Nexus verkaufen. Kontaktieren Sie das ARSSTC für weitere Informationen.

Unsere Leistungen rund um Alaska:

5 Produkte
  • Alaska: Ausarbeiten & Einreichen der Jahresmeldung (Biennial Report)
    Normaler Preis
    ab $225.00
    Sonderpreis
    ab $225.00
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft
  • Alaska: Handelsregisterauszug (Certificate of Compliance)
    Normaler Preis
    $130.00
    Sonderpreis
    $130.00
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft
  • Alaska: Wiedereintragung einer gelöschten Gesellschaft
    Normaler Preis
    $525.00
    Sonderpreis
    $525.00
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft
  • Niederlassung Ihrer US-Gesellschaft in Alaska anmelden
    Normaler Preis
    ab $900.00
    Sonderpreis
    ab $900.00
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft
  • Registersitz Ihrer US-Gesellschaft nach Alaska verlegen
    Normaler Preis
    ab $1,525.00
    Sonderpreis
    ab $1,525.00
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft
Nach oben