Was ist eine US-Notfall-Krankenversicherung (Catastrophic Health Insurance)?

Hier erfahren Sie wie die Notfall-Krankenversicherung, der sogenannte Katastrophenplan, in den USA funktioniert.

Die Notfall-Krankenversicherung ist eine kostengünstige Versicherungsoption in den Staaten, die Sie vor größeren medizinischen Ausgaben schützen soll und auch als Katastrophen-Versicherung (Catastrophic Health Insurance) bezeichnet wird. Sie bietet den Vorteil, dass die Prämien sehr niedrig sind, die Selbstbehalte sind hingegen hoch. Bis zum Erreichen dieses Selbstbehalts zahlen Sie den Großteil Ihrer medizinischen Kosten aus eigener Tasche.

Wenn Sie es sich nicht leisten können, eine US-Krankenversicherung über Ihren Arbeitgeber oder andere Krankenversicherungsanbieter abzuschließen, haben Sie trotzdem einige Optionen. Möglicherweise können Sie einen Basis-Krankenversicherungsplan abschließen, der essenzielle Gesundheitsleistungen für unerwartete Krankheiten oder Unfälle abdeckt. Vor Abschluss gilt es sich unbedingt über die Funktionsweise dieser Pläne und die tatsächlichen Kosten zu informieren.

Das Wichtigste über US-Notfall-Krankenversicherungen in Kürze

  • Bei der Notfall-Krankenversicherung handelt es sich um einen kostengünstigen Gesundheitsplan, der bis zur Erreichung eines hohen Selbstbehalts nur sehr wenige medizinische Ausgaben abdeckt.
  • Diese Pläne können nur von Personen unter 30 Jahren, Personen mit einer Härtefallbefreiung oder Personen, die sich keine anderen Versicherungsoptionen leisten können, in Anspruch genommen werden.
  • Nach Erreichen des hohen Selbstbehalts deckt ein Katastrophenplan alle essenziellen Leistungen eines herkömmlichen Krankenversicherungsplans ab.
  • Notfall-Krankenversicherungen kommen nicht für staatliche Steuervergünstigungen und Zuschüsse in Frage.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern

Was ist eine Notfall-Krankenversicherung?

Die Catastrophic Health Insurance-Pläne (manchmal auch als Major Medical Insurance bezeichnet) sollen bei katastrophalen, gesundheitlichen Ereignissen vor extremen Auslagen schützen. Sie müssen laut dem Affordable Care Act (ACA) die wesentlichen Mindestleistungen decken. Meist fallen jedoch hohe Kosten aus eigener Tasche an, bevor Sie den (oft sehr hohen) Selbstbehalt erreichen.

Im Gegensatz zu einigen Standardversicherungen übernehmen diese sogenannten Katastrophenpläne nur sehr wenige Gesundheitsausgaben, bevor Sie Ihren Selbstbehalt erreichen. Das bedeutet, dass Sie bei Copays, Medikamentenkosten und mehr keine große Hilfe bekommen.

Natürlich könnten Sie Ihren Selbstbehalt mit einem schweren Unfall schnell erreichen und wären dann geschützt. Bis es allerdings so weit kommt, haben Sie bereits jede Menge Geld ausgegeben. Positiv wirken sich hingegen die niedrigen Prämien aus, die einen Teil dieser hohen Kosten ausgleichen.

Gemäß ACA betrug der maximale Selbstbehalt für alle individuellen Notfall-Krankenversicherungen im Jahr 2020 8.150 Dollar. Das ist der höchstmögliche Betrag, den Sie im schlimmsten Fall aus eigener Tasche zahlen müssen.

Notfallpläne stehen allerdings nicht allen zur Verfügung. Sie richten sich nur an Personen:

  • unter 30 Jahren
  • die unter eine Härtefallregelung fallen
  • die sich keine Versicherungsoptionen über den Arbeitgeber oder andere am Markt verfügbaren Optionen leisten können.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern

Was deckt die US-Notfall-Krankenversicherung ab?

Wie alle Versicherungspläne in den USA, die im Rahmen des ACA angeboten werden, müssen Notfall-Krankenversicherungen bestimmte präventive Leistungen kostenlos abdecken – unabhängig davon, ob Sie Ihren Selbstbehalt bereits erfüllt haben. Dazu gehören in der Regel Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen (hier finden Sie eine vollständige Liste der kostenlos inkludierten Leistungen).

Außerdem müssen die sogenannten Katastrophenpläne mindestens drei Arztbesuche bei Ihrem Hausarzt abdecken, bevor Sie Ihren Selbstbehalt erreicht haben.

Abgesehen von diesen Leistungen müssen Sie Ihre medizinischen Ausgaben – bis zur Erfüllung Ihres vereinbarten Selbstbehalts – aus eigener Tasche bezahlen. Danach muss die Notfall-Krankenversicherung dieselben essenziellen Gesundheitsleistungen abdecken wie andere Krankenversicherungen auf dem Markt. Dazu gehören:

  • Ambulante Patientenversorgung
  • Notfalldienste
  • Krankenhausaufenthalte
  • Schwangerschaft & Betreuung bei Mutterschaft/Neugeborenen
  • Psychische Gesundheit/Suchtmittelmissbrauch
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Rehabilitationsleistungen
  • Labordienstleistungen
  • Präventiv-/Wellnessdienste
  • Pädiatrische Leistungen
  • Zusätzliche Leistungen, wie z.B. Verhütungsmittel oder Stillzeitschutz
  • Zahn- oder Sehkraftversicherung (abhängig von den Bestimmungen für die Mindestversorgung des jeweiligen Bundesstaates)

Sobald Sie Ihren Selbstbehalt erreicht haben, fallen für Sie bei all diesen Leistungen keine Coinsurance- oder Copay-Zahlungen mehr an.

Die Verfügbarkeit und die Kosten für Notfall-Krankenversicherungspläne variieren je nach Versicherungsanbieter und US-Bundesstaat.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern

Notfallpläne & Health Savings Accounts (HSA)

Wenn Sie erwerbstätig sind und nur über eine solche Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt verfügen, können Sie den Notfallplan mit einem Gesundheitssparkonto, einem sogenannten Health Savings Account (HSA), kombinieren. Mit HSAs legen Sie steuerfrei Geld zur Seite, das Sie für medizinische Kosten verwenden können. Diese Konten helfen Ihnen bei der Begleichung aller Ausgaben, die Sie im Rahmen einer Notfall-Krankenversicherung selbst tragen müssen.

Ist eine US-Notfall-Krankenversicherung notwendig?

Eine Notfall-Krankenversicherung ist ideal für all jene, die sich keine herkömmliche Krankenversicherung in den USA leisten können, aber trotzdem auf der Suche nach einem Plan für Notfälle sind. Ein solcher Katastrophenplan ist beispielsweise das richtige für Sie, wenn Sie:

  • nicht regelmäßig zum Arzt gehen
  • eine kostengünstigere Krankenversicherung benötigen
  • kleinere Gesundheitsausgaben nicht aus eigener Tasche zahlen wollen

Bevor Sie sich für eine US-Notfall-Krankenversicherung entscheiden, sollten Sie einige Dinge bedenken. Unter anderem werden Ihr Selbstbehalt und die Ausgaben, die Sie aus eigener Tasche bezahlen müssen, wahrscheinlich höher als bei einem herkömmlichen Plan sein.

Wichtig zu beachten ist außerdem, dass es für die Prämien von Katastrophenplänen keine Zuschüsse im Rahmen von ACA gibt. Das heißt: Qualifizieren Sie für einen Zuschuss, kann Sie ein traditioneller Plan mit Bronze- oder Silberstufe weniger kosten als ein Notfallplan und gleichzeitig trotzdem mehr Leistungen abdecken.

Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Notfall-Krankenversicherungsplan oder einen anderen entscheiden, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie im schlimmsten Fall den Höchstbetrag für den Selbstbehalt aus eigener Tasche bezahlen könnten. Wie bei anderen Krankenversicherungsplänen in den USA können Sie eine Kathastrophenversicherung nur während des Einschreibungszeitraums (meist vor dem Jahreswechsel) oder nach einem “Qualifying Event”, einem sogenannten qualifizierenden Ereignis – wie einer Hochzeit, einem Sterbefall oder einer Geburt – abschließen.

Weitere Informationen rund um Notfall-Krankenversicherungen in den USA erhalten Sie bei HealthCare.gov, einem Service der amerikanischen Regierung.

Unverbindliche Potenzial-Analyse anfordern